+996 (312) 665644

+996 (550) 602090

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

asia.expeditions

+996 (312) 665644

+996 (550) 602090

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abenteuerliche Tour entlang der Seidenstraße - Tolle Routen der Seidenstraße durch Kirgisistan, Tadshikistan und Usbekistan

Reisecode A 90 

Beste Reisezeit: Juli - September

 

Abenteuerliche Tour entlang der Seidenstraße - Tolle Seidenstraßenroute

 

Die Geschichte der Großen Seidenstraße

 

Im 2. Jahrhundert v. Chr. brauchte das chinesische Militär dringend Pferde. In einer der Erkundungskampagnen nach Zentralasien fanden sie heraus, dass es im Fergana-Tal Städte gibt, in denen es möglich ist, schöne Rennpferde zu kaufen. Sie bemerkten, dass es keine Seidenweberei gab. Von all dem wurde dem Kaiser berichtet.

Der Kaiser traf die Entscheidung, die Westkarawanen mit Seide, Porzellan und Bronzeprodukten zu versorgen und sie gegen schöne Pferde, Wein, Obst und andere interessante Waren für China einzutauschen. Im Jahre 121 wurde die erste Kamelkarawane mit Seiden in die Fergana gekommen. Kurz Zeit wurde der Handel wegen der Revolten in China unterbrochen und es wurde der Grundstein für die Entwicklung anderer Richtungen der Seidenstraße gelegt.

Die Entstehung der Großen Seidenstraße hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Wirtschaft, die Kulturen vieler Länder, durch die sie führte, darunter Indien, China, die Länder Zentralasiens und des Nahen Ostens. Die Große Seidenstraße diente als Wissenstransfer (Architektur, Musik, Kunst), Religionen (Buddhismus, Christentum, Islam, Manichäismus), Technologien (Herstellung von Seide, Schießpulver, Papier etc.).

Neben Seide auf der Großen Seidenstraße trugen Pferde, Gold, Silber, Edelsteine, Produkte aus Haut und Wolle, Teppiche und Stoffe, Obst, Porzellan, Geschirr, Kosmetik, Tee, Gewürze, Reis und vieles mehr. Nach der Eröffnung der Seeschifffahrt zwischen den Kontinenten im 15. Jahrhundert, wurde die Seidenstraße weniger beliebt. Entlang der Großen Seidenstraße führen heute  Autobahnen, wo es in der Antike Handelswege waren - der Westen und der Osten sind gepflastert. Der Teil dieser Straßen führt durch große und heiße Wüsten, wo es auf vielen hundert Kilometern noch keine Zivilisation gibt.

Seide und deren Produkte begleiteten die Menschen viele tausend Jahre. Aus verschiedenen Gründen erlebte die Seidenindustrie Hoch und Tiefs. Die Abnahme des Interesses an Seide wurde durch Synthetikfasern geschwächt und die Preise von Seidenwaren fielen. Aber auch heute ist Seide - der Hauptrohstoffe für die verschiedensten Industrien der Volkswirtschaft und es werden immer noch neue Möglichkeiten ihrer Anwendung eröffnet.

Die Geschichte der Seidenraupenzucht geht weit in die Jahrhunderte zurück. Das Geheimnis der Produktion von Seide wird von Chinesen auf mehr als vier Jahrtausende zurückgeführt. Jedoch verschieben viele Forscher diese Zeit auf eintausend Jahre. Fava und Witt, die berühmten westeuropäischen Seidenraupenzüchter des letzten Jahrhunderts behaupten, dass die Seide aus Kokons einer Seidenraupe in China seit 7000 Jahren bekannt ist.

In der Zeit des IV-VI Jahrhunderts wird das Monopol zur Produktion von Seide von China gestoppt. Es trifft Zentralasien, Korea, Japan, Indien. Ob Seidenraupenzucht in diesen Ländern unabhängig entstanden ist, oder aus China kam, darüber ist fast nichts bekannt. In dieser Hinsicht gibt es nur zahlreiche Legenden und Annahmen.

Nach Europa (ursprünglich nach Spanien) wird die Seidenraupenzucht wahrscheinlich durch Byzanz und die arabischen Länder gebracht. Bis zum 8. Jahrhundert war Seide in vielen Staaten bekannt, aber nur als Ware aus den fernen Ländern. Weite Verbreitung in Europa erhielt die Seidenraupenzucht erst im 13. Jahrhundert.

Der Seidenweg hatte großen Einfluss auf die Gestaltung des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Systems der Länder, durch die er ging. Auf allen seinen Routen gab es große und kleine Handelsstädte und Siedlungen. Besonders von Karawanenwegen gesprenkelt war Zentralasien. Diese Region wurde von Dutzenden von Handelsrouten durchzogen. Es gab große ethnische Prozesse, aktive Interaktion der Kulturen, groß angelegte Handelsaktivitäten wurden durchgeführt, diplomatische Verträge und die militärischen Allianzen wurden geschlossen. Die Menschen dieser Region hatten eine herausragende Rolle bei der Verbreitung des Alphabets und der Weltreligionen, auf viele kulturelle und technische Errungenschaften in den Ländern von Innerasien und dem Fernen Osten.

Die Menschen vieler Länder wollen heute die Wurzeln der Geschichte erforschen, die Quellen der Spiritualität verstehen, die nationale Teilhabe an der Weltkultur. Durch die Stärkung des wissenschaftlichen und öffentlichen Interesses an der Großen Seidenstraße, ist die Idee ihrer Wiederbelebung als wichtigster Kanal der Interaktion von kulturellen, kommerziellen und touristischen Bindungen in den letzten Jahren überhaupt nicht zufällig.

Die Große Seidenstraße ist von einzigartigem kulturellem Wert für die Menschheit. Deshalb legt die UNESCO besonderen Wert nicht nur auf das Studium, sondern auch auf die Erhaltung des riesigen Erbes, das die alten Menschen den nachfolgenden Generationen hinterlassen haben.

 

 

Kirgistan und Seidenstraße

 

Viele Karawanenrouten auf der Großen Seidenstraße haben sich verändert. Nur die Hauptrichtungen von Ost nach West und von West nach Ost blieben gleich. Aber in Kirgisien verläuft die Route über die gleichen Orte wie vor einem Jahrhundert, wegen der Nähe zu Tianschan- und Pamir Gebirge. Im Mittelalter führten die folgenden Routen der Großen Seidenstraße durch das Territorium des modernen Kirgisiens  - Pamir Alay, Fergana, Tschui. Der erste Zweig ging von Termez durch Samarkand, entlang Zufluss und wurde Kyzyl-Suu zu Alay nach Kaschgar gebracht.

Der Zweig Fergana führte von Samarkand durch Hodzhent nach Osch. Osch war der wichtigste Zwischenhandelspunkt, von wo aus den Karawanen weiter über den Pass Torugart nach Kaschgar fuhren. Der dritte Ast ging von Zamin Rabata nach Taschkent, Ispedschab, Taras, Nusket (Kara-Balta) und Balasagyn (Schneesturm). Von hier aus fuhren die Karawanen durch die Boom Schlucht am Issyk Kul und weiter durch den San Tasch Pass nach China. Auf dem Weg der Karawanen begannen die reichen Städte, Handels- und Handwerkssiedlungen, Karawansereien - Dzhul, Suyab, der Neue Dawg, Balasagyn, Borskoon, Tasch Rabat, Osch, Uzgen aufzuleben und zu blühen. So wurde das mittelalterliche Kirgisistan eines der kulturellen Zentren der alten Turkvölker.

Noch immer bewahrt das Territorium von Kirgisistan diese Memoiren in Form von Denkmälern auf der Großen Seidenstraße: Kumbez Manas, Karawanserei Tasch Rabat (9. Jahrhundert), Turm des Schneesturms, Berg des Suleymans (Suleyman LLP), Uzgen Architekturkomplex, Mausoleum Schah-Fazil.

Destination: Kirgisistan - Tadschikistan - Usbekistan

Orte zum Besuchen: Bischkek Stadt, Tüü Aschuu Pass, Tianschan Gebirge, Toktogul Stausee, Kökömeren Fluss, Kyzyl Korgon Schlucht, Kara Ketsche Pass, Song Köl See, Moldo Aschuu Pass, Kazarman Dorf, Kok - Art Pass, Arslanbob, Osch Stadt, Pamir Gebirge, das afghanische Grenzgebiet Wakchan, Badakschan, Duschanbe, Bodkchona Schlucht, Chapdara Pass, AluddinSee, Laudan-Kulikalon See, Tschukurak,  Artschuh Dorf,  Khujand Grenze, Taschkent, Buchara, Samarkand, Taschkent.

 

Reisenkategorie: Abenteuer und Geschichte 

 

Reiseroute

 

1. Tag (09/07): Bischkek-Toktogul (320 km).

Auf dem Weg Besuch des beliebtesten Basars (Osch-Basar). Nachher Halt bei einer Bank, um Geld einzutauschen. Dann überqueren wir Öko-Post, nach der Sie auf der kurvenreichen Bergstraße auf der Tüü-Aschuu Spitze 3586 m den 3 km langenTunnel sehen werden. Nach dem Tunnel können wir Picknik machen und die Aussicht genießen. Wir überqueren den nächsten Pass Ala-Bell 3184 m und fahren entlang der schönen Tschytschkan Schlucht. Am Nachmittag erreichen wir Toktogul Stadt. Abends einheimisches Fischessen. Übernachtung im Gästehaus, Kirgisischer Stil.

 

Reisebürö in Kirgisistan1 Reise in Kirgisistan

 

2. Tag (10/07): Toktogul Pass, Kyrk Kyz Pass 3223m - Kyzyl Oi (250 km)

Heute steht uns ein wunderbarer Tag bevor. Wir fahren ein paar Kilometer den Asphalt entlang und biegen nach Osten ab. Wir kreuzen Hügel und Weiden, treffen auf  Nomaden und Jurten entlang der Straße. Picknick auf dem Weg. Der Höhepunkt des Tages ist der Kyrk Kys Pass 3223 m. Wir werden im Dorf Kyzyl-Oi übernachten. Am Abend gehen wir in ein Bergdorf und treffen die Anwohner. Abendessen und Übernachtung bei einer einheimischen Familie. 

Reise in Kirgisistan Reise in Kirgisistan Kysyl korgon

3. Tag (11/07): Kyzyl Oi - Kyzyl  Korgon - Son Köl (230 km)

Am Morgen besuchen wir den kleinen Wasserfall, 30 Minuten zu Fuß. Nach dem Frühstück fahren wir über den Kara-Ketsche Pass zum Son Köl See. Bevor wir den Pass hinauffahren halten wir im Dorfzentrum von Tschaek, um frisches Gemüse und Obst zu kaufen und unsere Tanks aufzufüllen. Picknick am Kara Ketsche Pass 3384m. Auf dem Weg machen wir Fotostopps und Bekanntschaft mit Nomaden. Abends laufen wir zu Petroglyphen und weiter zum See. Abendessen und Übernachtung in Jurten.

Bedingungen der Straße: Auf dem ersten Teil der Straße werfen wir einen Blick auf die Bergdörfer von Kirgisistan. Manchmal asphaltiert. Wenn wir in Richtung Son Köl See abbiegen, wird die Straße unbefestigt, ist aber immer noch in gutem Zustand. Die Kohlengrube ist auf dem Weg zum Son Köl See. Wenn es regnet, kann die Route schwierig sein, da wir auf  Lehm fahren. F/M/A erforderlich.

Reise in Kirgisistan2

 4. Tag (12/07): Son Köl - Kazarman (200 km)

Am Morgen Transfer zum Kazarman Dorf über den Moldo Aschuu Pass 3346 m. Eine tolle Aussicht wartet auf uns am Pass. Fahrt über die Bergschlangenstraße. Wir biegen vor dem Naryn Fluss rechts ab. Wir überqueren Hügel und kleine Pässe. Das wilde Naryn Tal ist reich an Falken und Wölfen. Ankunft in Kazarman Dorf. Übernachtung im lokalen Haus.

Reise in Kirgisistan son kul:Reise in Kirgisistan

  5. Tag (13/07): Kazarman - Arslanbob (240 km)

Fahrt zum berühmtesten Walnusswald der Welt - Arslanbob über Kökart Pass 3300 m. Wir überqueren die Grenze zwischen Naryn Region und Jalal Abad Region, dem Ferghana Tal. Wir fahren hinunter ins Grüne Ferghana-Tal, überall sehen wir Walnüsse und Obstbäume. Wir kommen in Dshalal Abad an, wo wir in einem usbekischen Tschaichana Teehaus zu Mittag essen werden. Weiter geht es entlang der Grenze mit Usbekistan zum Arslanbob Bergdorf. Ankunft in Arslanbob, Wanderung zum Wasserfall. Nationales Abendessen und Übernachtung bei einer lokalen Familie.

 Reise in Kirgisistan3 kirgisitan Reise in Kirgisistan

 6. Tag (14/07): Arslan Bob - Osch (210km)

Am Morgen fahren wir zur Stadt Osch. Der Weg dauert etwa vier Stunden und wieder werden Sie entlang einer Berg-Strecke fahren. Auf dem Weg besuchen wir in Uzgen ihr berühmten Uzgen Turm. Dieser Turm wurde im 11. Jahrhundert von Karakhaniden gebaut. Es gibt dort auch Mausoleen, die als Grabstätten für die Führer verwendet wurden. Der ganze Weg wird Sie durch seine himmlischen Berge und ausgezeichnete Panoramablick überraschen. Wir machen viele Fotostopps, damit Sie diese Tour für eine lange Zeit erinnern werden. Sie werden wirklich es genießen! Diese Nacht werden Sie im Hotel Classic**** verbringen. 

kirgisitan18.jpg Reise in Kirgisistan kirgisitan17.jpg Reise in Kirgisistan

 7. Tag (15/07):Osch - Karakul (320 km).

Am Morgen Transfer nach Karakul Tadschikistan. Wir verlassen das Fergana-Tal, das grün und lebendig ist, werden mehrere Pässe passieren: Chyirchyk (2408), Taldyk (3619m), Kyzyl Art (4280m). Auf dem Weg Mittagessen. Spazieren Sie um den Karakul-See (3960 m). Abendessen und Übernachtung bei tadschikischer Familie.

Reise in Kirgisistan Reise in Kirgisistan

  8.Tag (16/07): Karakul-Bulunkul See (200km).

Am Morgen nach dem Frühstück fahren wir zum Bulunkul See zur Pamir Siedlung in der Nähe des Bulunkul Sees (3914m). Der Bulunkul See ist einer der kältesten Orte auf der Erde ( bis -63°C, laut Statistik). Spazieren Sie auf dem Sand um den Bulunkul See, treffen Sie  Fischer. Abendessen und Übernachtung bei Einheimischen in der Jurte.

 Reise in Tajikistan Reise in Tajikistan

 9.Tag (17/07):  Bulunkul See-Yamg (160km).

Am Morgen Transfer nach Yamg, dem Heimatort des einheimischen Wissenschaftlers, Kalligraphen und Musikers Suphy Muborakkadam. Im Dorf Yamg werden wir von der gastfreundlichen tadschikischen Familie Pamir eingeladen. Wir werden über die ungewöhnliche Architektur der Häuser von Tadschiken in Pamir, die Lebensweise und kulturelle Besonderheiten erfahren. Abendessen und Übernachtung im nationalen Stil im Pamir Haus.

Reise in Tajikistan

10. Tag (18/07): Yamg-Khorog (226 km).

Nach dem Frühstück Transfer nach Khorog. Tag zur freien Verfügung. Wenn Sie einen Tag in Khorog verbringen,  haben Sie Zeit das Heimatmuseum zu besuchen und den Markt zu erkunden. Sie können auch mit bei einem Nachmittag den Sonnenuntergang entspannen, den lokalen Tee am Ufer des Flusses genießen. Abendessen und Übernachtung bei einer einheimischen Familie.

 

Reise in Tajikistan

 11.Tag (19/07): Khorog-Kalaikumb (242km).

Nach dem Frühstück kehren wir auf der Hauptstraße zurück nach Kalaikumb, wo die Landschaft majestätisch ist, mit Tälern und Gipfeln rundherum. Kalaikumb ist fast ganz vom Pamir Gebrge, das fantastische Formen haben und über 6000 m hoch sind, umgeben. Wasserfälle überqueren die Straße,  die Naturatmosphäre macht die Umgebung exotisch. Abendessen und Übernachtung bei einer einheimischen Familie.

 Reise in Tajikistan

12.Tag (20/07): Kalaikumb-Duschanbe (380 km).

Am Morgen nach dem Frühstück Transfer nach Duschanbe, der Hauptstadt von Tadschikistan. Wir können den botanischen Garten mit vielen alten Bäumen besuchen, das vereinte Museum von Tadschikistan, das die Exponate der Geschichte und Naturgeschichte enthält. Abendessen im lokalen Chaikhana (Teehaus). Übernachtung im Gästehaus.

 taj2.jpg

13.Tag (21/07): Duschanbe - Bodkhona Tal (2300m). (Transfer mit dem Auto 4-5h).

Ankunft in Duschanbe, Transfer und Unterkunft im Nationalhaus. Nach dem Frühstück besichtigen wir das Buddha Museum und den Somoni Platz. Zeit zu Mittag.  Nach dem Mittagessen fahren Sie mit dem Auto von Duschanbe nach Bodkhona. Im Tal angekommen richten wir das Zelt ein.

 

 

14.Tag (22/07): Bodkhona Schlucht (2400m) - Chapdara Pass (3400m) - Alouddin See (2750m).

Nach dem Frühstück wandern Sie zur  Bodkhona Schlucht und überqueren den Pass Chapdara. Picknick auf dem Weg. Der Abstieg zum See Alouddin. Abendessen und Übernachtung in den Zelten. (Gehzeit 5-6 Stunden 12km). 

 Reise in TajikistanReise in Tajikistan

15.Tag (23/07): Alaudin See (2750 m) - Deception Pass (3300 m) und Laudan Pass (3628 m) - Kulikalon See (2800 m)

Nach dem Frühstück geht es über den Deception und  Laudan Pass  zum  Kulikalon See. Campingplatz am Bibizhannat See. Abendessen und Übernachtung in Zelten. (Gehzeit 6-7 Stunden. 18 km).

 Reise in Tajikistan 00kulikalon.jpg

16.Tag (24/07):Kulikalon See (2800m) - Chukurak Pass (3165m) - Chukurak See (2450 m) - Das Dorf Artuch (1850m).

Nach dem Frühstück fahren wir über den Chukurak Pass. Von hier geht der Abstieg zum Chukurak See. Picknick am Seeufer. Weiterfahrt  nach  ArtuchDorf (Gehzeit 6-7 Stunden. 18 km).

 Reise in Tajikistanozero-chukurak.jpg

17. Tag (25/07): Artuch Dorf - Khujand - Oibek Grenze - Taschkent

Frühes Frühstück. Dann geht es an die Grenze Oybek in der Stadt Chudschand. Mittagessen in Chudschand. (Transfer mit dem Auto - ca. 6 Stunden. 380 km.) Wenn Sie die Grenze überqueren, werden Sie von unserem Fahrer und Reiseleiter in Usbekistan abgeholt. Transfer nach Taschkent, der Hauptstadt des Landes, an der «Nordgrenze» des alten Maveranahara  gelegen, im fruchtbaren Tal des Flusses Chirchik. Vor vielen Jahren wurde dieser Ort von Khazakhs, Nomaden und Sogdianern als einer der besten Orte gewählt. Die Stadt hatte seit ihrer Gründung im 2. Jahrhundert v. Chr. Verschiedene Namen: Tchotch, Shash und Binkent. Als die Araber 751 die Kontrolle über die Stadt übernahmen, war es immer noch ein wichtiges Zentrum an der Seidenstraße. Im XI. Jh. wurde die Stadt in Taschkent (Steinstadt auf Türkisch) umbenannt. Am Anfang des 13. Jahrhunderts wurde Taschkent von der Armee Chingizkhans besetzt und daher wurde die Stadt fast zerstört und die Bevölkerung stark reduziert. Zur Zeit Timurids wurde Taschkent wieder aufgebaut, aber die meisten Denkmäler, die wir in Taschkent haben, stammen aus Sheybanids Epoche (16 c).

Ankunft und Unterkunft im Hotel.

 Reise in Tajikistan_артуч.jpgReise in Usbekistan

Heute besichtigen wir:

- Den Unabhängigkeitsplatz und das Denkmal für die hohe Courage in Erinnerung an die Opfer des Erdbebens von 1966,

- Den Amir Temur Square und die Statue von Timur zu Pferd, die bald nach der Unabhängigkeit den Karl Marx ersetzte

- Das Alisher Navoi Theater (Oper und Ballett)

Mittagessen während der Tour.

Wir besuchen weiterhin das gesamte Gebiet von Khazret Iman, welches ein wichtiges religiöses Zentrum der Stadt ist und mehrere Gebäude umfasst: Madrasah Barak-Khan, im Zentrum des Großmufti von Zentralasien. In der Tel-Sheikh-Moschee befinden sich die Überreste des Kalifen des osmanischen Korans aus dem 7. Jahrhundert. Es ist das älteste erhaltene Gebäude  bis jetzt. In kleinen Nebenräumen kann man eine Kalligraphieausstellung aus verschiedenen Zeitaltern bewundern. Das Mausoleum von Kaffal Shashi wurde 1541 über dem Grab von Abu Chachi, dem führenden lokalen islamischen Propheten, erbaut. Abendessen und Übernachtung im Hotel

 

18. Tag (26/07): Taschkent-Buchara

Am Morgen geht es zum Inlandsflughafen nach Buchara. Ankunft in BUCHARA, "Stadtmuseum". Es gibt mehr als 360 Moscheen. Als eine Oase im Zentrum der roten Wüste von Kyzyl-Kum hat die Stadt den östlichen Geist bewahrt. Die Menschen nannten diese Stadt "Perle des Islam".  Buchara einer der schönsten Orte Ihrer Reise.

In Buchara hat man einen Überblick über die gesamte Architektur von Zentralasien. Unterkunft im Hotel. Mittagessen. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie das wunderschöne Buchara. Miri-Arab Madrasah Ulugbek und Abdulaziz, Lyabi Hauz (XVI-XVII), Kukeldash (1568), Ark Burg (VI-VIIcc). Freizeit. Abendessen und Übernachtung im Hotel. FMA.

Reise in Usbekistan buhara Reise in Usbekistan MinaretKalyan_бух.jpg

19. Tag (27/07): Buchara

Nach dem Frühstück werden wir unsere Tour durch die Stadt fortsetzen. Buchara ist ein echtes östliches Märchen, eine Stadt mit kleinen romantischen Straßen, die sich unübertroffen die Schönheit und den Charme alter Mauern bewahrt hat. Die Monumente liegen nahe beieinander, daher wird die Tour ohne Auto organisiert. Heute werden Sie das Mausoleum von Samaniden, Grablegung Tschaschma Ayub, Chor Minor Ensemble Kalon (IX-X Jahrhundert.) (XIV-XIX Jahrhundert.) sehen. Vergessen Sie nicht die alten Handelskuppeln im Buchara Basar zu besuchen - auch wenn Sie kein Souvenir oder keinen Schmuck (unwahrscheinlich) kaufen, werden Sie viele angenehmen Erfahrungen machen und eine umfassende Sicht auf den Ort und seine Bewohner bekommen.Übernachtung in einem Gruppenhotel in Buchara.

 La_mosquée_Magok-i-Attari_Boukhara_Ouzbékistan_5680491732.jpgReise in Usbekistan-Bazar.jpg

20.Tag(28/07): Buchara - Samarkand

Heute nach dem Frühstück verlassen wir Buchara und fahren nach Samarkand. Die Hauptstadt des Reiches von Timur (Tamerlane) Samarkand, war die Hauptstadt des antiken Sogdiana. Dies lag auf eine Kreuzung von Handelsstraßen, die von China, Sibirien, Peking und dem Westen. In der Kultur der mongolischen Horden Gengiskhana wurde die die Stadt zerstört, sie wurde auf der Asche der Vorstadt  neu erschaffen. Die Blütezeit von Samarkand ereignete sich zwei Jahrhunderte später, als Timur Samarkand zur Hauptstadt seines Reiches machte. Mittagessen. Dann haben Sie Freizeit. Machen Sie einfach einen Spaziergang und machen Sie in Ruhe Ihre Fotos. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. Übernachtung im Hotel. FMA

 Reise Reise in UsbekistanReise in Usbekistan Samarkand

21.Tag (29/07): Samarkand

Frühstück im Hotel. An diesem Tag beginnen wir mit der wunderbaren Medresse Registan (XV-XV-XVII Jahrhundert) mit schillernden Mosaiken verziert. Sie ermöglicht es uns, besser die vielfältigen Einflüsse zu definieren, die die Entwicklung der Timurid Architektur markieren. Nach der berühmten Bibi-Khanuma-Moschee ist der Ruhm der Timuriden, ein unvergessliches Shakhi-Zinda-Mausoleum. Auf der Seite des Mausoleums von Rubabad erhebt sich Gur-Emir. Im Grab des größten Eroberers befinden sich Nachkommen Timurs, seine Söhne und Enkelkinder. Auch werden Sie den berühmten Ostbasar Siab und andere wunderbare Orte in Samarkand sehen. Abendessen im traditionellen Lokal. Übernachtung im Hotel. FMA

Reise in Tajikistan siab-dekhkhan-market_самарканд.jpg Reise in Usbekistan nann

22. Tag (30/07): Samarkand - Taschkent

Frühstück im Hotel. Weiterfahrt im "Eden des Ostens" - dieser Name wurde Samarkand von Philosophen und Dichtern der Vergangenheit gegeben. Heute sehen Sie die berühmte Stadt in all seiner Schönheit. Das Samarkand Museum führt uns in die Geschichte von Zentralasien und dem Observatorium Oulugbeka (XVe). Es ist auf dem Hügel Kuhak gebaut und zeigt uns eine attraktive Persönlichkeit des Enkels von Timur, Dichter, Philosoph und Astronom und das Grab des St. Daniel.  Nach dem Mittagessen Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Taschkent mit dem Zug Afrosiab um 17:00 Uhr. Ankunft in der Hauptstadt. Abendessen. Übernachtung in Taschkent im Hotel.

 Reise in Usbekistan2Reise in Tajikistan6

23.Tag (31/07):Taschkent - Heimflug

Frühstück im Hotel und Transfer zum Flughafen. Heimflug.

 

Preis pro Person:

2 pax – 5066$

4 pax –3686 $

6 pax – 3088$

8 pax –2781 $

 

Service beinhaltet:

- Flughafen-Transfer

- Transport für alle Transfere und Ausflüge

- Vollpension

- Unterkunft in den untengenannten Hotels

- Deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Tour

- Bergführer während der Trekkingtour
- Eintrittskarten für alle Museen

- Mineralwasser während der Tour

 

Service beinhaltet nicht:

- Einzelzimmer

- Früh Check-in

- Reiseversicherung

- Alkohol und Saftgetränke

 

 Hotels:

   Bischkek – Golden Tulip ****

      Toktogul - Gästhaus

      Kyzyl Oi – Gästfamilie

      Son Kul – Jurtecamp

      Kazarman - Gästfamilie

      Arslanbob - Gästfamilie

      Osch - Hotel Classic****

      Karakul - Gastfamilie

      Bulunkul - Jurtencamp

      Yamg - Pamir Haus

      Khorog - L'al Hotel ***

      Kalaikumb - Gästfamilie

      Duschanbe - Asien Hotel ****

      Taschkent - Arien Plaza ***, Grand Bek***

      Samarkand - Konstantin****, Diyora****

      Bukhara - Emir ***, Saha&Son***, Rangrez ***

 

Falls Sie diese Reise buchen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Die Daten können Sie selber von Juli bis Mitte September wählen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Anfrage können wir auch Ihren Flug buchen.


Klima in Kirgisistan

Das Klima in unserem Land ist kontinental. Es gibt mehr als 200 Tage Sonnenschein im Jahr. Die Temperatur während der Sommerzeit in den unteren Gebieten kann bis zu 40 ° C ansteigen. In der Höhe (3.000 - 4 000 m über dem Meeresspiegel) wird es etwa 20 ° C sein und es kann in der Nacht kalt werden (manchmal 0 ° C).

Temperatur Mai Juni Juli August September Oktober November
Höhe 700 m              
Tag    (°C) +23 +26 +30 +35 +27 +20 +14
Nacht  (°C) +18 +20 +25 +28 +19 +11 +6
+1000 m              
Tag    (°C) +17 +20 +24 +29 +21 +14 +8
Nacht  (°C) +12 +14 +19 +22 +13 +5 +0
+1000 m              
Tag    (°C) +7 +10 +14 +19 +11 +4 -2
Nacht  (°C) +2 +4 +9 +12 +3  -5 -10

Klima in Tadschikistan

Tadschikistan befindet sich in der trockenen subtropischen Klima. Das Klima in Tadschikistan ist extrem kontinental mit  heißen Sommern und kalten Wintern. In den Tal und Beckenländern, wo ein subtropisches feuchtes Klima ist , werden in den Sommermonaten Temperaturen von bis zu 45 °C erreicht. Die Jahresniederschlagsmengen sind relativ niedrig. Im Ferganabecken beträgt die Niederschlagsmenge gerade einmal 140 mm Niederschlag im Jahr. Nur die Südhänge des Hissargebirges sind mit 1700 mm im Jahr sehr niederschlagsreich.

Klima in Usbekistan

Usbekistan hat kontinental geprägtes Klima. Es wird durch lange, heiße und trockene Sommer, kalte Winter sowie starke Temperaturschwankungen bis zu 50 °C gekennzeichnet.Das Klima in Usbekistan wird von Norden nach Süden hin immer wärmer.Im Juli steigt die mittlere Temperatur von  26 bis 32 °C. Spitzenwerte können von 40 bis 50 °C in den Wüstengebieten  erzielen. Erst oberhalb von 2.000 m sinkt der sommerliche Mittelwert unter 20°C. Im Norden und im Gebirge dauern die strengen Winter bei durchschnittlichen Januartemperaturen von -6 °C bis zu fünf Monate. Im Süden sind sie dagegen nur zwei Monate lang; die mittleren Temperaturen sind  hier im Januar 3°C.

Ein Großteil des Landes erhält nur sehr wenig Niederschlag, so dass Wüsten dominieren. Im östlichen Teil der Kysylkum-Wüste sind es weniger als 100 mm, in den übrigen Wüsten- und Halbwüstenregionen fallen nur 100-200 mm. Nur im Gebirge werden Werte von 600 bis 1.000 mm erreicht. Die jährlichen Niederschläge fallen fast ausschließlich in den Monaten Dezember bis April. Zwischen Juni und September regnet es hingegen sehr selten.

Im Sommer müssen Besucher damit rechnen, dass immer wieder Staubstürme auftreten. Die Luftfeuchtigkeit ist in den meisten Gebieten des Landes aufgrund der geringen Niederschläge sehr niedrig.

Voraussetzungen für Pass und Visum in Kirgisistan

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Reisepass noch länger als 6 Monate bei der Einreise gültig ist. Ein Visum ist für die Einreise nach Kirgisistan seit dem 22.07.2016 nicht mehr nötig. Dies gilt für Bürger von Europa. Reisen Sie immer mit dem Reisepass und einer Kopie des Reisepasses.

Voraussetzungen für Pass und Visum in Usbekistan 

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Reisepass noch länger als 6 Monate bei der Einreise gültig ist. Visa-Unterstützung für deutsche Touristen und Einreise nach Usbekistan ist nicht mehr benötigt. Sie können Visa von Usbekistan in Deutschland ohne Visumunterstützung erhalten. Die Visagebühr beträgt 50 US-Dollar für ein einfaches Einreisevisum von bis zu 15 Tagen. Für Gruppenvisum $ 15 (mehr als zehn Personen).

 

Voraussetzungen für Pass und Visum in Tadschikistan

Bürger aus Ländern, in denen sich eine Botschaft oder ein Konsulat der Republik Tadschikistan befindet, können bei der Ankunft an den Flughäfen kein Touristenvisum erhalten. Bürger dieser Länder können ein Touristenvisum nur bei der Botschaft oder dem Konsulat der Republik Tadschikistan im Ausland erhalten oder ein elektronisches Visum auf der Website www.evisa.tj erhalten. Die Kosten betragen 52 US-Dollar. Um ein Touristenvisum bei der Botschaft oder dem Konsulat der Republik Tadschikistan zu erhalten, ist es notwendig, ein Formular auf der Website des Außenministeriums der Republik Tadschikistan auszufüllen. Das Außenministerium von Tadschikistan prüft den Antrag innerhalb von 1-5 Tagen, und sendet dann eine Bestätigung an die E-Mail-Adresse des Antragstellers. Der Antragsteller wird dabei zu einem Interview für eingeladen, bei dem Fotos und Fingerabdrücke aufgenommen werden müssen. Die vereinfachte Ausstellung von Visa für diese Kategorie umfasst folgende Länder:

 

Impfung und Gesundheit

Bezüglich empfohlener Impfungen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt zu Hause. Ständig einzunehmende Medikamente und die üblichen Notfallmedikamente (Durchfall,  Erkältung) führen Sie bitte mit sich in ausreichender Menge. Bei dieser Reise bewegen wir uns auf einer Höhe von750 bis.4400 Lassen Sie sich bezüglich des möglichen Auftretens der Höhenkrankheit von Ihrem Hausarzt beraten.

 

Währung in Kirgisistan

Besuchen Sie unsere Website für weitere Informationen www.asia-expeditions.net.

Die Währung in Kirgisistan ist der Kirgisische Som. Abkürzung: kg,som. 16.07.2018 1 € = 80 som: Sie können in Banken, Wechselstuben und Hotels in größeren Städten  USD und Euro wechseln. Banken und Hotels akzeptieren in der Regel Visa und MasterCard. Kirgisistan ist bekannt für seine Wolle (Hüte, Schuhe, Mäntel, etc.), Kunsthandwerk und Geschirr auf dem Markt von Osch  ist wie in anderen zentralasiatischen Ländern .Euro und Dollar wechselt man ohne Probleme in Bischkek und Osch. Trinkgeld ist Teil der kirgisischen Kultur. Unabhängig von Löhnen stehen Trinkgelder jedoch immer im Ermessen des Gastes.

 

Unterkünfte und Bedingungen

Der Transport erfolgt in privaten Fahrzeugen, z.B. ein Kleinbus 4x4 je nach Lage und Größe der Gruppe. Die Straßen sind insgesamt manchmal schlecht, abgesehen von einigen wichtigen Routen. An den chinesischen und tadschikischen Grenzen werden jedoch umfangreiche Arbeiten zum Bau neuer Straßen durchgeführt. Unterkunft im Hotel, in der Familie und in den Camps, Hotels in Städten. Zum Wohnen nutzen wir ein Zelt, in dem 3 Personen übernachten. Matratzen sind ebenfalls verfügbar. Jeder ist selbst verantwortlich für die Montage und Demontage seines Zeltes. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihr Zimmer in den Hotels wählen, da das Hotel Einzel- oder Doppelzimmer haben kann. Stromspannung: 220 V, 50 Hz . Bitte bringen Sie eine Taschenlampe und einen Ladestecker für das Telefon mit.

 

Essen 

Frühstück: warme Gerichte. Da die Kirgisen stark und kräftig sind, bevorzugen sie eine große Portion. Kein Problem: Wir bieten Ihnen eine Mahlzeit an und Sie können Ergänzungen nach Ihrem Geschmack machen.

 

Tour mit Kultur und Trekking in Kirgisisitan

Abenteurliche Tour "Auf den Spuren der Großen Seidenstraße" in Kirgisistan, Usbekistan, Tadschikistan

Naturreisen in Kigisisitan und Tadschikistan

Durch den Norden von Kirgisistan (12 Tage)

Tour mit Kultur und Natur in Kirgisisitan (13 Tage)

Große Seidenstraßenreise durch Kirgisistan und Usbekistan
Jeep-Tour №3 durch Tadschikistan und Kirgisistan 

Jeep-Tour in Tadschikistan

Jeep-Tour in Kirgisistan

Große Überquerung von Tienschan
Trekkingtour zum Lenin Gipfel

Trekkingtour zum Son Kul See
Trekking in Terskey Ala Too: von Barskaun bis Dshety Oguz
Trekking in Tadschikistan - Kultur in Usbekistan

Reittour im Tienschan Gebirge
Reittour № 2 " Wunderschöne Übersicht der Lenin Spitze im Alai Tal"

Reit- und Kultur Tour in Kirgisistan

Reittour zum Son Kul See

Radtour im Tianschan Gebirge
Radtour

Tour nach Taschkent im Jahr 2019!

Tour "Blaue Kuppeln von Usbekistan" im Jahr 2019!